Pilgern auf langen Wegen über Kuhweiden
Pilgern auf langen Wegen über Kuhweiden

Pilgerreise Münchner Jakobsweg – Tag 11: Weitnau – Hopfen

Heute wurde der Jakobsweg für uns zunächst einmal ein Bildungsweg und dann auch noch ein Trainingsweg. Am Ende Stand die Belohnung aus Buttermilch und Käse.

Der erste Teil des Weges war Carl Hirnbein gewidmet. Der Herr Hirnbein hat im 19. Jahrhundert unter anderem die Käseherstellung im Allgäu revolutioniert und so den Bauern und Sennern ein bescheidenes Auskommen ermöglicht. Auf dem ersten Abschnitt heute gab es viele Info-Tafeln, die dem Pilger die Käseherstellung früher und heute erläuterten. Sehr interessant.

Bald wurde dann der Camino zu einer Trainingsstrecke für uns Jakobsjünger. Auf Balancestegen, Schaukeln, Hängebrücken und riesigen Spinnennetzen konnten wir zeigen, was in uns steckt (oder auch nicht). Auf jeden Fall war es ein großer Spaß.

Über lange Wiesenwege, die wir uns öfters mit den Kühen teilen mussten, ging es dann bis nach Hopfen. Was für ein schöner Dorfname.

In Hopfen gibt es eine bekannte Bio-Sennerei in der wir uns mit super leckerer Buttermilch und exquisiten Käse belohnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.