Wir von Pilgino – Über 10 Jahre Erfahrung auf den Jakobswegen!

Uns gibt es jetzt über 10 Jahre! Alles fing an im Jahr 2008, als Ansgar Möller seine Leidenschaft zum Jakobsweg teilen wollte und für Bekannte eine Reise auf dem Camino Francés organisierte. Das Interesse war so groß, dass er bald entschied, sich selbständig zu machen, und er gründete Pilgino als Reiseveranstalter. So ist über die Jahre ein großes Team zusammengewachsen, das eine Leidenschaft zum Pilgern teilt.

Heute bieten wir neben Reisen in der Gruppe und alleine auch Pilgerausrüstung in unserem Online-Shop an und haben ein kleines Ladengeschäft in Bremen, wo wir die großartigen Weine vom Jakobsweg anbieten.

Geschichte

Ansgar Möller verliebte sich mit 18 Jahren in den Jakobsweg. Aufgewachsen als leidenschaftlicher Pfadfinder faszinierte ihn die einzigartige Mischung aus beeindruckender Natur, enger Kameradschaft zwischen den Pilgern und dem kulturellen Austausch auf dem Jakobsweg. Als er seinen Freunden von dem Jakobsweg erzählte, bemerkte er, wie viele interessiert waren, aber skeptisch blieben, ob sie eine solche Reise alleine bewältigen könnten. So war seine Idee geboren: Er wollten möglichst vielen Menschen die Möglichkeit geben, ihre eigene Pilgerreise zu erleben, ohne sich wegen Unterkünften, Sprachbarrieren oder schwerem Gepäck zu sorgen. Mit der Sicherheit, jemanden in der Nähe zu haben, falls etwas passiert.

Nachdem er begann, begleitete Pilgerreisen zu organisieren, eröffnete Ansgar Möller einen Online-Shop, der alle wichtigen Pilgerutensilien anbietet. Heute ist er der größte Anbieter von Pilgerausrüstung in Deutschland. Einige Jahre darauf, als Ansgar aus Spanien zurückkehrte, kam er auf die Idee, einige der guten spanischen Weine mitzubringen. Schon bald darauf eröffnete er einen Weinladen mit den besten Weinen des Jakobsweg und anderen Köstlichkeiten. So hat Pilgino heute ein umfassendes Angebot erstellt, rund um die bekannten Jakobswege in Spanien, Portugal und Frankreich.

Unser Team von Pilgino hat inzwischen zehn Jahre Erfahrung darin, begleitete Gruppenreisen und individuelle Reisen zu organisieren. Teil der Erfahrung so vieler Pilger zu sein, war überaus bereichernd für uns, und wir hoffen, dass wir Ihnen helfen können, den Jakobsweg in vollen Zügen zu genießen, und ein wenig unserer Begeisterung an Sie weitergeben.

Unsere Philosophie

Unser Ziel ist es, so vielen Menschen wie möglich eine Pilgerreise auf einem der Jakobswege zu ermöglichen. Gleichzeitig ist es uns wichtig, diese Erfahrung so authentisch wie möglich zu halten und die Infrastruktur zu unterstützen, auf der die Magie des Jakobsweges beruht. Deshalb haben wir besonders kleine, familienbetriebene Pensionen und Restaurants ausgewählt. Wir arbeiten häufig mit selbständigen Künstlern und Reiseleitern aus Spanien zusammen und pflegen enge Kontakte zu allen unseren Partnern entlang der Jakobswege.

Unsere Touren sollen erschwinglich bleiben, ohne Zugeständnisse bei Unterkunft oder Verpflegung zu machen. Deshalb ist uns ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei unseren Partnern besonders wichtig. Unsere Unterkünfte sind entweder direkt am Jakobsweg oder schnell fußläufig erreichbar, damit unsere Kunden die einzigartige Atmosphäre des Jakobswegs erleben können. Wir ermutigen alle dazu, bewusst zu laufen und diesem Weg eine besondere Bedeutung zu geben. Dazu bieten wir einen ausführlichen Hintergrund über die geschichtliche und spirituelle Bedeutung einer Pilgerreise an. Ein kurzer spiritueller Start in den Tag soll allen, die möchten, einige inspirierende Gedanken mit auf den Weg geben. All unsere Reiseleiter sind selbst begeisterte Pilger und teilen gerne ihre Erfahrungen mit Ihnen!

Eine Pilgerfahrt ist also eine besondere Reise, und Luxus ist dabei nicht die erste Priorität. Während wir immer einen grundlegenden Komfort sicher stellen, laden wir alle ein, die wichtigen Erfahrungen einer Pilgerreise selbst zu machen: Zu merken, wie wenige Dinge nötig sind, um glücklich zu sein, und die Kraft und Ausdauer des eigenen Körpers zu erfahren. Denn wohl jedem Pilger stellt sich irgendwann die spannende Frage: Wohin bin ich wirklich auf dem Weg und wie möchte ich dort ankommen?