Der Jakobsweg der Küste ist zwar noch nicht so bekannt wie der traditionelle "Camino Frances", doch steht er ihm in der landschaftlichen Schönheit in nichts nach. Im Gegenteil: Der "Camino de la Costa" (Küstenweg) oder auch "Camino del Norte" (Nordweg) führt den Pilger in das hügelige Inland Nordspaniens an traumschöne lange Sandstrände und vorbei an Kathedralen und berühmten Städten bis nach Santiago de Compostela. Auch sind auf dem Küstenweg noch wesentlich weniger Jakobspilger unterwegs und so verspricht er mehr Ruhe und Einsamkeit als der "klassische" Jakobsweg durch das Inland.

Nach dem Start in Hondarribia und teilweise recht anstrengenden Auf- und Abstiegen über den Höhenzug des Jaizkibel mit herrlichen Ausblicken auf die Küste und in die Weite Nordspaniens hinein, pilgern wir in die großartige Stadt San Sebastián. Am östlichen Ende der La-Choncha-Bucht befindet sich die sehr sehenswerte Altstadt. Die köstlichen Tapas, hier Pintxos genannt, sind vielleicht die besten in ganz Spanien. Einen Überblick über die Stadt kann man sich am besten vom Monte Urgull aus verschaffen.

Weiter über Zarautz, bekannt als Surfer-Paradies, folgen wir dem Camino del Norte durch schattige Wälder, Wiesen und Felder bis in die geschichtsträchtige Stadt Gernika.

Von dort erfolgt ein Transfer über den Großraum Bilbao hinweg und die Pilgerreise geht ab Ontón weiter in die Region Kantabrien. Vorbei an Laredo mit seiner sehenswerten Altstadt und seinem langen Strand erreichen wir unser Ziel Noja, wo wir den letzten Abend entspannt und ruhig ausklingen lassen können.

ca. 181 Wanderkilometer

Preis: € 1.130

Einzelzimmerzuschlag: € 300
Zuschlag „Halbes Doppelzimmer“*: € 150

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen