Blick auf Kloster Andechs
Blick auf Kloster Andechs

Pilgerreise Münchner Jakobsweg – Tag 2: Schäftlarn – Andechs

Der heutige Tag auf dem Münchner Jakobsweg startete mit dem traditionellen Pilgino-Tageseinstieg noch im Morgennebel. Bald lichtete sich der Nebel und wir wurden beschenkt mit wunderbaren Pilger-Wetter. Über Wiesen und durch Wälder ging es bis zum Starnberger See und drum herum.

Die norddeutschen Pilger unter uns wunderten sich über die seltsamen, blau-weißen Pfähle in den Dörfern. Wie sich herausstellte, sind das Maibäume, die wie z.B. in Aschering sehr kunstvoll gestaltet sein können.

Hinter Starnberg verlief der Weg sehr romantisch an einem fröhlich plätschernden Bach entlang.

Ziel der Tagesetappe war das Kloster Andechs. Etwas gemein ist der steile Aufstieg am Schluss hinauf auf den Heiligen Berg. Alle tapferen Jakobspilger wurden aber belohnt durch die wunderschöne Kirche auf dem Gipfel. Außerdem gab es anschließend eine zünftige Brotzeit, natürlich mit dem Andechser Doppelbock. So lässt sich das Pilgerleben genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.