Möwen versperren den Strand-Jakobsweg.
Möwen versperren den Strand-Jakobsweg.

Pilgerreise Nazaré – Porto – Tag 10: Costa Nova – Torreira

Morgendunstig ging es auch heute auf den Jakobsweg. Fürs Pilgern hatte ich bisher mit dem Wetter sehr viel Glück gehabt. Leider konnte ich aufgrund der Dunstigkeit die bunten Häuser von Costa Nova heute Morgen nicht in ihrer ganzen Leuchtkraft fotografieren.

Hinter Costa Nova ging es erst mal über große Straßen und große Brücken bis in den Hafen von Aveiro und anschließend mit der Fähre rüber nach São Jacinto.

Die Landstraße von São Jacinto nach Torreira hat leider keinen Seitenstreifen etc. und ist bei der rasanten Fahrweise einiger Portugiesen nicht wirklich sicher.

Also ist die Alternative durch ein Dokumentationszentrum zum Lebensraum der Dünenlandschaft von São Jacinto hindurch und dann einige Kilometer durch den dazugehörigen Wald. Dieser Wald hat am anderen Ende einen „Hinterausgang“ zum Strand. Anschließend folgten dann noch mal acht Kilometer Strandpilgern.

Von dem dort gefundenen Strandgut und den Begegnungen habe ich Euch ein paar Bilder mitgebracht. Ich hoffe, Ihr erfreut Euch daran.

Zum Schluss musste ich feststellen, dass Torreira deutlich hübscher ist, als ich es in Erinnerung behalten habe. Wenn die Füße nicht geschmerzt hätten, wäre ich sicher noch länger für einen Stadtbummel geblieben. Ich habe mich aber doch bald in meine Unterkunft (mit Pool) begeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.