Der Pilgerweg führt Sie zunächst nach Nájera, die einst florierende Residenzstadt der Könige von Navarra war. Zeuge dieser längst vergangenen Zeit ist heute jedoch nur noch das Kloster Santa Maria de la Real, welches als Bischofssitz und königliche Grabstätte diente. Durch Weinfelder erreichen Sie Santo Domingo de la Calzada.

Der Legende nach soll hier einst ein totes Huhn auf dem Teller wieder lebendig geworden sein. Heute werden deshalb ein Hahn und eine Henne in der Kirche Santo Domingos gehalten. Man sagt der Hahnenschrei bringe dem Pilger Glück.

Weiter geht es auf dem Jakobsweg durch die Kornkammern Spaniens nach Belorado bis nach Villafranca-Montes de Oca. Von hier aus folgen Sie dem Pilgerweg hinauf in die kastilische Hochebene. Nach Atapuerca, wo die Knochen des ersten Europäers gefunden wurden, führt der Weg weiter zur letzten Station der Etappe. Burgos imposantestes Bauwerk, die Kathedrale Santa Maria, erhebt sich gleich hinter dem Stadttor. Doch bietet die Stadt den Pilgern auch kulinarische Leckerbissen wie die typische Blutwurst, die mit Reis, Zwiebeln und Pfeffer verfeinert wird. So lässt sich ein letzter Pilgertag mit Genuss erleben.

ca. 123 Wanderkilometer

Preis (DZ): € 465
Preis (DZ) ab 4 Personen: € 435

 

Preis (EZ): € 610
Preis (EZ) für 2-3 Personen: € 580

 

Achtung: Im Anschluss an die Tour PI.2 ist diese Reise günstiger.