Eine Reise ans Ende der Welt

Schon im Mittelalter liefen viele Pilger von Santiago weiter Richtung Meer. Nicht nur hatten viele noch nie den Atlantik gesehen, Fisterra an der Atlantikküste galt damals als der westlichste Punkt der Erde und als das Ende der Welt. Von Santiago führt der Camino über 90 Kilometer durch dünn besiedeltes Land und häufig unberührte Naturidylle. Die raue Atlantikküste hat eine wild-grüne Landschaft geschaffen, welche die Menschen schon lange in ihren Bann zog. Viele Pilger gehen weiter bis nach Muxía - ein schöner Küstenort mit langer, keltischer Geschichte. Wir bieten beide Varianten an.

Camino Fisterra - Über die Berge dem Meer entgegen

Von Santiago nach Fisterra - Unsere Tour PIF

Schon im Mittelalter gingen viele Pilger, nachdem sie das ersehnte Apostelgrab in Santiago de Compostela erreicht hatten, noch weiter bis zum Ende der damals bekannten Welt: Zum Kap Fisterra. Auf dieser Reise folgen Sie ihren Spuren, um auf dem Camino Fisterra in vier Wandertagen das "Ende der Welt" am Atlantik zu erreichen. Mehr erfahren...
87 km            6 Tage          leicht-mittelschwer

Camino Fisterra nach Muxía - Zum Meer und bis ans Ende der Welt

Von Santiago nach Fisterra und weiter nach Muxía - Unsere Tour PIF+

Von Santiago de Compostela geht es zunächst durch das grüne Bergland zum Kap Fisterra und dann weiter zum einsamen Muxía, ein kleiner Fischerort, der nun wirklich scheint, wie das "Ende der Welt" Mehr erfahren...
120 km            8 Tage          leicht-mittelschwer